Nachhaltige Luftfahrt für Europa

Report „Fly the Green Deal“

Der Beirat für Luftfahrtforschung und -innovation in Europa (ACARE) stellte auf der ILA Berlin seinen Report „Fly the Green Deal“ vor. Das Papier sieht zahlreiche konkrete Schritte hin zu einer klimaneutralen Luftfahrt vor.

Normalerweise ist Rosalinde van de Vlies, Direktorin Clean Planet der Generaldirektion Forschung und Innovation der EU-Kommission, kein großer Fan von Visionen. Konkrete Taten seien ihr lieber. Im Fall des Reports „Fly the Green Deal – Europe’s Vision für Sustainable Aviation“, den der Beirat für Luftfahrtforschung und -innovation in Europa (ACARE) auf der ILA Berlin vorstellte, änderte sie ihre Meinung. Begeistert unterstrich sie den großen Wert des Papiers. Es gehe darin nicht nur um Klimaneutralität, sondern berücksichtige auch Faktoren wie Wettbewerb, technologische Weiterentwicklung sowie Bildung. Zudem werde der Report von einer breiten Stakeholder-Gemeinde getragen.

Unter dem Dach von ACARE sind mehr als 40 Organisationen und Verbände organisiert, darunter Vertreter der Mitgliedstaaten, der Europäischen Kommission und der Interessengruppen wie Hersteller, Fluggesellschaften, Flughäfen, Dienstleister, Regulierungsbehörden, Forschungseinrichtungen und Hochschulen. Gemeinsam mit ihnen möchte Rosalinde van de Vlies nun die Visionen für eine klimaschonende Luftfahrt in die Tat umsetzen.

Auch Dr. Anna Christmann, Koordinatorin der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, fand positive Worte für die Publikation. Sie begrüßte, dass das Thema Nachhaltigkeit überall auf ILA Berlin präsent sei. Nun gelte es, konkrete Aktionen anzugehen wie einen einheitlichen europäischen Luftraum. Mit dem Luftfahrtforschungsprogramm LuFo Climate stelle die Bundesregierung Mittel für Entwicklung klimafreundlicher Technologien in der Luftfahrt bereit. Auch die Produktion nachhaltiger Treibstoffe für die Luftfahrt (SAF) werde in Deutschland unterstützt. Daher sei Deutschland der richtige Ort, um die ACARE-Vision vorzustellen.

Vernetzung unter den Branchen

Jean-Brice Dumont, Vorsitzender von ACARE und Executive Vice President Military Aircraft, Airbus, unterstrich die Notwendigkeit, sich mit anderen Branchen zu vernetzen. Sein Stellvertreter Bart de Vries von KLM möchte nun in den „action mode“ schalten. Auch wenn es nicht einfach sei, Flugzeuge auf nachhaltige Antriebe umzurüsten, könnten viele Dinge bereits jetzt optimiert werden, zum Beispiel beim Betrieb der Flughäfen. Ein gezieltes Monitoring müsse die Fortschritte begleiten.

Mit ihrem „Green Deal“ hat die Europäische Union ihre Nachhaltigkeitsziele deutlich verschärft und die Zeitrahmen verkürzt. Für die Luftfahrt bedeutet dies, dass die Ziele überarbeitet und umfassender und früher erreicht werden müssen als bisher geplant. Bis 2050 möchte Europa CO2-neutral werden. Deutschland will dieses Ziel schon früher erreichen.

acare_vision