Berlin-Brandenburg – Kompetenzregion für den Einsatz von Wasserstoff in der Luftfahrt

Die Veranstaltung im Rahmen der Aviation Future Lab Stage auf der ILA Berlin gab einen umfassenden Überblick über die aktuellen (Forschungs-)Schwerpunkte und Entwicklungen rund um das Thema Wasserstoff in der Region Berlin-Brandenburg. Hier entstand und entsteht weiter ein für Deutschland einzigartiges Kompetenznetzwerk, für das die Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz (BBAA e.V.) ein gemeinsames Dach bildet.

Die Entwicklung emissionsarmer Flugzeugantriebe, die Einführung nachhaltig erzeugter, CO2-neutraler Flugzeugkraftstoffe und die Schaffung der notwendigen Voraussetzungen für einen sicheren Einsatz von Wasserstoff an Flugplätzen sind wesentliche Ansätze, die in der Region von Forschung und Industrie ins Zentrum ihrer Entwicklungsarbeiten gerückt sind. Einen Überblick über die bereits greifbaren Ergebnisse im Rahmen der BBAA gab eingangs Prof. Dr. Andreas Timmermann, Geschäftsführender Vorstand der BBAA e.V. Die Allianz vernetzt Wissenschaft, Wirtschaft und Politik aktiv miteinander und fördert und unterstützt Projektanträge. Als herausragende Beispiele für Initiativen der BBAA-Mitglieder erwähnte Timmermann den Flugzeugentwickler APUS aus Strausberg mit seinem Projekt für ein viersitziges, mit einer Brennstoffzelle betriebenes Leichtflugzeug. KIFER, das Konsortium Innovative Flugplatzstrategien für einen emissionsarmen Regionalluftverkehr ist ein Think Tank für die innovative Weiterentwicklung des regionalen Luftverkehrs: Alternative Antriebskonzepte sollen dabei durch leisen Luftverkehr neue Möglichkeiten für Regionalflugplätze schaffen. Darüber hinaus fördert BBAA auch die Fachkräfteentwicklung.

Einen speziellen Aspekt für das avisierte Kompetenznetzwerk zeichnete im Anschluss Prof. Dr. Georg Möhlenkamp von der Universität Cottbus mit seinem Projekt CHESCO (Center for Hybrid Electric Systems Cottbus), einen speziellen Campus am ehemaligen Flugplatz Cottbus. 2025 will Möhlenkamp dort mit drei neuen Gebäuden „voll operativ sein“, wobei die Forschungsarbeiten an hybrid-elektrischen Systemen in Cottbus jedoch längst begonnen haben und laufen.

ITEAL – Innovative Treibstoffe für emissionsarmen Luftverkehr ist eine weitere Initiative aus Berlin-Brandenburg, die sich die Nutzbarmachung bereits vorhandener Technologien zur Emissionsreduktion auf die Fahnen geschrieben hat: dezentrale Versorgung von Flugplätzen und Produktion synthetischer Flugkraftstoffen oder Wasserstoff sowie deren Kombination sind die angepeilten Ziele. „Damit wollen wir in Berlin-Brandenburg am Wandel der Luftfahrt hin zu emissionsarmen, klimafreundlichen Lösungen mitwirken. Unsere Flugplätze können dabei Vorbildfunktion erlangen“, sagte Norbert Gronak von aviasim UG, der ITEAL auf der Bühne präsentierte.
Zum Gesamtbild der vielfältigen Initiativen in Berlin-Brandenburg haben darüber hinaus Hugo Duchemin, Managing Director Comworxx S.A.S., Prof. Dr. Klaus Höschler vom Lehrstuhl für Flugtriebwerksdesign sowie Ralf Wagner, Bereichsleiter Schallschutz und Umwelt bei der Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH.

bba_web