Elbe Flugzeugwerke (EFW) liefert Umrüstfrachter A330-300P2F an DHL

Erster A330 Frachter am Markt mit höchster Nutzlast von über 62 Tonnen

EFW hat am 28. Mai 2020 einen weiteren A330-300P2F-Frachter ausgeliefert. Der A330 wurde für den Kunden DHL in den letzten Monaten umgerüstet. Dieses Flugzeug mit der Seriennummer MSN777 ist das erste am Markt, das eine besonders hohe Beladung mit einer Brutto-Nutzlast von über 62 Tonnen ermöglicht.

Mit der Auslieferung der A330 konnten die Elbe Flugzeugwerke für ihr aktuelles Umrüstprogramm A330-300 P2F die ursprüngliche Nutzlast-Planung um drei Tonnen auf bis zu 63 Tonnen erhöhen. Umgerüstete A330 Flugzeuge von EFW verfügen darüber hinaus über Funktionen, mit denen die Maschinen noch effizienter im Frachterbetrieb operiert werden können. Dazu gehört z.B. das intelligente Frachtladesystem, mit dem mehrere Container gleichzeitig positioniert werden können und so wertvolle Be- und Entladezeit gespart wird. An DHL werden zwei weitere 330-300P2F im Laufe dieses Jahres an DHL ausgeliefert. Bis zu zwölf weitere A330 folgen für den Express-Dienstleister.

Andreas Sperl, CEO Elbe Flugzeugwerke GmbH

Andreas Sperl, CEO Elbe Flugzeugwerke GmbH

„Die Nachfrage nach modernen Fly-By-Wire Frachtern mit hoher Nutzlast, großem Ladevolumen und vollwertigen Containerpositionen zeichnet sich seit einiger Zeit ab. Auch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie wollen wir für unsere Kunden Umrüstfrachter der neuen Programme wie gewohnt zuverlässig liefern und freuen uns sehr, dass wir mit der MSN777 einen Großraumfrachter mit viel Kapazität an DHL übergeben konnten."

Über die Elbe Flugzeugwerke

Die Elbe Flugzeugwerke GmbH (EFW) bündelt unter einem Dach drei Geschäftsbereiche: Faserverbundbauteile und Module für die Innenausstattungen der gesamten Airbus-Familie, Wartung und Reparatur sowie Umrüstungen von Airbus Passagierflugzeugen in Frachter.

EFW ist mit mehr als 20 Jahren Erfahrung Kompetenzzentrum für Umrüstungen. Über 200 umgerüstete Großraumfrachter haben die Hallen im Dresdner Norden bisher verlassen und wurden an über 40 Kunden weltweit geliefert. In den vergangenen Monaten erhielt das Unternehmen zunehmend Anfragen zu Umrüstungen von A330 Maschinen, aber auch zum Umbau von A321 Flugzeugen – dem jüngsten Programm EFWs. Das A330-Programm startete 2017 bei EFW mit der Auslieferung des ersten für Expressfracht optimierten A330-300P2F an DHL. Die Umstellung des A330-200P2F von Passagier- auf Frachtflugzeuge ist das Schwesterprodukt und wurde 2018 zertifiziert und ist unter anderem an Egypt Air ausgeliefert worden.

 

Im Februar 2020 hat EFW von der EASA (Europäischen Agentur für Flugsicherheit) die Zulassung für die Umrüstung (Supplemental Type Certificate, STC) für Single Aisle A321 erhalten. Der erste A321P2F Frachter wird in der EFW-Umrüstlinie in Singapur fertiggestellt und im Sommer 2020 den Kunden Vallair für Betreiberairline Qantas Freight geliefert.

EFW ist der einzige Anbieter weltweit, der Airbus-Frachter-Umbauten über eigene Umrüstzulassungen (STCs) anbieten kann, die auf den original OEM Daten von Airbus basieren.

Das Unternehmen beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Umsatz von knapp 300 Millionen Euro.

MdB Andreas Lämmel besuchte am 22. Juni 2020 zusammen mit Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie, und weiteren Unternehmensvertretern die Elbe Flugzeugwerke in Dreseden. Das Foto zeigt die Gäste vor einem Umrüstfrachter  (v.l.n.r.: Dr. Andreas Sperl, Geschäftsführer Elbe Flugzeugwerke, Jens Stötzer, SVP Strategy and Risk Management, Diehl Aviation, Volker Thum, Hautpgeschäftsführer BDLI,  Dr. Elisabeth Hauschild, Diehl Aviation, und Andreas Lämmel, MdB).