Thales Deutschland

„Die Menschen, denen wir unser Leben anvertrauen, vertrauen auf Thales.“

In einer Welt, die sich immer schneller verändert, unberechenbarer wird und doch gleichzeitig voller Chancen ist, haben wir ehrgeizige Ziele: Wir wollen das Leben noch besser und sicherer machen.

Die Kompetenzen und der kulturelle Hintergrund unserer Experten sind in ihrer Vielfalt einzigartig. Sie befähigen uns dazu, ebenso außergewöhnliche wie leistungsfähige technische Lösungen zu entwickeln, die die Welt von morgen schon heute Wirklichkeit werden lassen.

Ob in den Tiefen des Meeres oder des Alls und des Cyberspace – wir unterstützen unsere Kunden dabei, kritische Situationen schnell zu erfassen und effektiv zu handeln. Dadurch können sie die zunehmende Komplexität bewältigen und im richtigen Moment die richtige Entscheidung treffen.

Erfahren Sie mehr über Thales, indem Sie unsere Website besuchen und sich den Videoclip ansehen!

Führendes Know-how und Spitzentechnologien aus Deutschland

Unsere Hauptkunden im In- und Ausland sind die Betreiber von Flughäfen und Schienenverkehrsnetzen, Industrieunternehmen sowie staatliche Organisationen in den Bereichen öffentliche Sicherheit und Verteidigung. Als anerkannter Teil der deutschen Hightech-Industrie entwickeln wir heute die Schlüsseltechnologien für morgen. Die in Deutschland beheimateten Bereiche für Bahntechnik in Ditzingen und für Wanderfeldröhren und Satelliten in Ulm zählen heute zu den internationalen Kompetenzzentren innerhalb des weltweit agierenden Thales-Konzerns.

Wir bieten unseren Kunden innovative, hochsichere, robuste und hochverfügbare Kommunikations-, Informations- und Steuerungssysteme sowie Services für einen sicheren Land-, Luft- und Seeverkehr und für zivile und militärische Sicherheits- und Schutzanforderungen. Darüber hinaus entwickeln und fertigen wir Satellitenkomponenten für nationale Programme und für den Weltmarkt.

Verteidigung & Sicherheit #missionenabler

In komplexen militärischen Szenarien müssen in kürzester Zeit weitreichende Entscheidungen getroffen werden. Wir unterstützen mit innovativen und integrierten Lösungen bei Überwachung, Aufklärung und Wirkung.

Verlassen Sie sich auf einen Partner

Bei Verteidigungslösungen genießt Thales Vertrauen auf höchster Ebene. Wir unterstützen Streitkräfte zuverlässig dabei, gegenüber Bedrohungen jeder Art die taktische Überlegenheit und strategische Unabhängigkeit zu erreichen und zu behaupten.

Von intelligenten Sensoren und modernen Verteidigungssystemen über Lösungen für das Gefecht im Verbund bis hin zur Anbindung und Ausrüstung von Soldaten auf dem digitalen Gefechtsfeld sorgen unsere Systeme für Informationsüberlegenheit und volle Handlungssouveränität.

Partner der Bundeswehr seit über 50 Jahren

Thales Deutschland begleitet die Bundeswehr schon seit ihrer Aufstellung mit Führungs- und Aufklärungsmitteln bei ihrem wichtigen Auftrag. Unsere Lösungen reichen von einzelnen Sensoren über kombinierte Radar- und Optroniksysteme bis hin zu komplexen Führungsinformations- und Aufklärungssystemen sowie Mitteln zum elektronischen Kampf. Wir sichern Feldlager der Bundeswehr und ihrer Verbündeten auch in den anspruchsvollsten Einsatzgebieten gegen eine Vielzahl von Bedrohungen – dauerhaft, wirksam und rund um die Uhr.

Überwachung, Aufklärung und Wirkung

Wir stellen den Teilstreitkräften leistungsfähige Mittel zur Überwachung, Aufklärung und Wirkung zur Verfügung. Ob leistungsfähige Bodenüberwachungsradare für die Aufklärungstruppe, wirkungsvolle Aufklärungsmittel für bemannte und unbemannte Luftfahrzeuge oder hochpräzise Feuerleiteinrichtungen für deutsche U-Boote: Dank unserer einsatzbewährten Lösungen werden Bedrohungen frühzeitig erkannt, bewertet und bekämpft. Radare von Thales sichern den Luftraum, unsere Küste sowie im mobilen Einsatz je nach Bedrohungslage Ereignisse wie Gipfeltreffen oder kritische Infrastrukturen.

Simulation für Missionsplanung und Ausbildung

Wir unterstützen die Streitkräfte bei der Vor- und Nachbereitung von Missionen. Unsere spezialisierten Simulationslösungen entsprechen dem neuesten Stand der Technik und ermöglichen es unterschiedlichen Anwendern wie Luft- und Gefechtsfahrzeugbesatzungen, Infanteriekräften in Bezug auf Handwaffen und taktisches Verhalten sowie Kommandanten von Schiffen und Einsatzflottillen, ihre Fähigkeiten zu trainieren und kontinuierlich zu verbessern. Dank leistungsfähiger Simulationen und taktischer Lagedarstellungen können auch die komplexesten Einsätze vorbereitet, überwacht und nachbereitet werden – zuverlässig, netzwerkfähig und auch für die Zukunft erweiterbar.

Lösungen

GM200 MM/C – Radartechnologie der nächsten Generation

Das GM200 MM/C verfügt über eine moderne AESA-Technologie (Active Electronically Scanned Array), die in Gallium-Nitrid implementiert ist, und arbeitet im S-Band. Damit sind rotierende und starrende Betriebsarten mit hoher Flexibilität möglich, wobei Datenwiederholraten bis < 1s realisiert werden. Die Reichweite gegen ein kleines Luftziel ist > 130 Kilometer, die in-strumentierte Reichweite beträgt bis zu 400 Kilometer. Die Palette mit dem GM200 MM/C, Stromerzeugungsaggregat und Kühlung stellt ein autonomes System dar und kann auch ohne Fahrzeug betrieben werden.

Die kompakte Auslegung des Radars mit seinem geringen Gewicht bringt zahlreiche Vorteile im Fahrbetrieb auf einem LKW und in der Luftverladung mit sich. Die operativ geforderten Zeiten für das „in Stellung gehen“ und den Abbau werden deutlich unterboten ( < 5 Minuten), da die elektronisch stabilisierte Antenne keine mechanische Abstützung erfordert. Dies ermöglicht ein potentielles, taktisch erforderliches schnelles Verlassen einer Stellung, im Gegensatz zu Systemen mit ausfahrbaren hydraulischen Stützen.

Die modulare Auslegung des GM200 MM/C, die AESA-Technologie, die Zugehörigkeit zu einer Thales S-Band-Radarplattformfamilie und die weitgehende Digitalisierung des Radars (vollprogrammierbar), erlauben ein erhebliches Wachstumspotential in allen Bereichen.

Das GM200 MM/C wird derzeit durch die niederländischen Streitkräfte beschafft und befindet sich aktuell in der Serienfertigung. Zudem wurde ein Prototyp bereits seit 2016 erfolgreich erprobt. Damit ist das GM200 MM/C das einzige Produkt in dieser Klasse, das über Prototyp- sowie Serienvertrag verfügt, in Serie gefertigt wird und demzufolge berechtigt als Military off the Shelf-Produkt gilt.

TALIOS – Plug and Fight

TALIOS (Targeting Long-range Identification Optronic System) ist der Zielerfassungs- und Aufklärungspod der neusten Generation von Thales. TALIOS basiert zum einen auf 40 Jahren Erfahrung im Bereich von Ziel- und Aufklärungssystemen im Hause Thales und zum anderen auf dem operationellen Feedback von Piloten während einer mehrjährigen Entwicklungs-/Testphase. TALIOS bietet eine auf dem Markt unübertroffene Bildqualität kombiniert mit völlig neuen Funktionen, wie z. B. Permanent VisionTM sowie automatisierter Zielerfassung und -aufklärung, die den Piloten und Bodentruppen eine einzigartige Situational Awareness ermöglichen. TALIOS hat bereits eine Flugzulassung auf mehreren Mustern und wurde bisher durch den französischen und andere ausländische Kunden beschafft. TALIOS ist mit seiner offenen Architektur als „Plug & Fight-System“ für die Integration in alle vorhandenen und zukünftigen Kampfflugzeuge – einschließlich Eurofighter und F/A-18 – konzipiert, wie bereits auch sein Vorgänger.

Kryptologie für fliegende Plattformen 

Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung bei Drohnen und Flugtaxis gewinnt das Thema Automatisierung und Autonomie von Fluggeräten zunehmend an Bedeutung und damit einhergehend die sichere Kommunikation. „Je höher die Autonomie bei fliegenden Plattformen, desto höher der Bedarf an sicherer Kommunikation“, erläutert Thales-Kryptologie-Experte Michael Kälber. „Der sichere und effiziente Betrieb muss immer im Fokus stehen, insbesondere auch für nicht nominale Zustände, d. h. bei erforderlichen Abweichungen vom geplanten Flugverlauf“, so Kälber weiter.

Während mit Piloten besetzte Fluggeräte im Bedarfs- bzw. Notfall auch ohne Kommunikation mit der Außenwelt reagieren können, sind (teil-)autonome Fluggeräte wie Drohnen oder Flugtaxis – zum Beispiel Volocopter – darauf angewiesen, mit anderen kommunizieren zu können. Bei Drohnen ist im normalen Betriebsfall eine kontinuierliche Kommunikation mit der Einsatzbasis und zwischen den Fluggeräten untereinander erforderlich. Ein Flugtaxi – die Konzeption sieht Stand heute zumeist einen Piloten vor – benötigt im ordentlichen Flugbetrieb bereits erweiterte Kommunikations-Möglichkeiten, zum Beispiel zwischen dem Piloten und der Zentrale. Im städtischen Einsatzfall von Flugtaxis bestehen darüber hinaus weitreichende Kommunikationsbeziehungen zwischen den Flugtaxis und den vielen möglichen Landeplätzen, zwischen der Avionik und einer zentralen Datenbank oder dem Auftragsmanagement, zwischen den Taxis untereinander oder zwischen dem Passagier und der Zentrale. Alle diese Anwendungen sind sicherheitskritisch und müssen daher geschützt werden.

Die Sicherung der Kommunikation aller fliegenden Plattformen hat generell zwei wesentliche Aspekte: zum einen die Sicherung der Daten während der Übertragung, die in der Regel durch Verschlüsselung stattfindet. Hier müssen die Kommunikationspartner im Vorfeld mit den erforderlichen missionsbezogenen Schlüsselmitteln versorgt werden. Dafür werden Key-Management-Systeme eingesetzt, die die Schlüsselverwaltung von der Generierung über die Verteilung zu den Fluggeräten bis zum Laden in die Kommunikationsgeräte selbst vornehmen. Zum anderen gilt es aber auch die sensitiven Daten an Bord des Fluggerätes zu schützen. Hierunter fallen einerseits die Schlüssel, die für die Kommunikation mit der Umwelt verwendet werden, und zum anderen alle sensitiven missionsbezogenen Daten, wie zum Beispiel Zieldaten oder Routenplanungsdaten.

Thales Deutschland entwickelt seit mehreren Jahrzehnten Key-Management-Systeme, insbesondere für die Bereiche Defence & Security und Transportation. Hierzu gehören u. a. Schlüsselmittelverteilsysteme, die den kompletten Lebenszyklus der Schlüsselmittel verwalten, und Key-Management-Komponenten an Bord fliegender Plattformen. So stellen Verteilsysteme wie VESUV die kryptografische Versorgung des A400M und anderer fliegender Plattformen sicher, während kryptografische Komponenten für einen sicheren, manuellen Datentransport elektronischer Schlüssel oder für das Schlüsselmanagement an Bord von Flugzeugen sorgen.

Den stetig wachsenden Sicherheitsanforderungen sowie dem Bedarf zur Bereitstellung aktueller kryptografischer Verfahren und Prozesse begegnet Thales Deutschland mit kontinuierlicher Weiterentwicklung der Key- Management-Produktlinie und arbeitet deshalb mit Partnern aus Industrie und Hochschule an neuen Konzepten und Gerätegenerationen für Verschlüsselung und Schlüsselmanagement.

Die Krallen des Tigers

Der von Deutschland und Frankreich entwickelte Kampfhubschrauber Tiger ist ein imposantes Luftfahrzeug. Er ist wendig, verfügt über zwei leistungsfähige Antriebe und führt je nach Version und Einsatzzweck unter den Stummelflügeln einen Waffenmix an seinen vier wechselfähigen Waffensystemen mit. Das Nervensystem des Tigers stammt von Thales: Das Threat-Warning-Equipment (TWE) warnt die Besatzung zuverlässig vor Gefahren vom Boden und aus der Luft, der Feuerleitrechner BHIR (Box Helicopter Interface Rocket) übernimmt das Management von bis zu vier Raketenwerfern für Wirkmittel mit unterschiedlichen Gefechtsköpfen, die für jede Art von Mission spezifisch sind. Jüngstes Thales-Produkt für die Tiger der Bundeswehr sind die Übungsraketen des NATO-Standardkalibers 70 mm, die über einen modifizierten Motor mit reduziertem Partikelausstoß verfügen.

Auch das Auge des Tigers ist von Thales: Besatzungen aus Frankreich, Australien und Spanien nutzen bei ihren Einsätzen als Helmsystem das TopOwl Head-Mounted Display. Anders als bei herkömmlichen, in das Flugzeug integrierten Nachtsichtsystemen, sind beim TopOwl-Helmsystem links und rechts zwei restlichtverstärkende Kameras eingebaut. Dies hat den wesentlichen Vorteil, dass die Kamerasicht mit der Pilotensicht 100-prozentig übereinstimmt. Die Besatzung hat so zu jeder Zeit alle einsatzrelevanten Informationen im Blick.

PureFlyt – Das Gehirn des Flugzeugs

Ende 2019 hat Thales PureFlyt vorgestellt, das Flight Management System (FMS) der Zukunft, speziell entwickelt für effizientes Flugzeugmanagement in einem vernetzten Luftfahrtumfeld und zunehmend überfüllten Luftraum. Angesichts der Prognose, dass sich die globale gewerbliche Flugzeugflotte bis 2030 zahlenmäßig verdoppeln und die Nutzung von Drohnen rapide zunehmen wird, stehen wir auf der Schwelle eines Zeitalters, in dem täglich Millionen Flugzeugbewegungen verzeichnet werden.

PureFlyt ist ein vollumfänglich vernetztes FMS, das Flugzeugherstellern und Fluggesellschaften die beste Kombination aus Sicherheit für Personen und Objekte, Kraftstoff- und Betriebseffizienz bietet. Das System ist dem Flugpersonal durch die Nutzung von mehr Informationsquellen bei einer verbesserten Entscheidungsfindung behilflich. Es verbessert die Leistung und Reaktionsbereitschaft des Flugzeugs in komplexen Flugphasen und berechnet alternative Flugbahnen in Echtzeit, um innerhalb kürzester Zeit Planänderungen vorzuschlagen oder darauf zu reagieren. Flugzeugführer erhalten zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen, was das Vertrauen in die berechnete Flugbahn steigert, die Effizienz verbessert und die Piloten in allen Flugphasen entlastet.

Eine der Hauptinnovationen von PureFlyt ist seine Fähigkeit, Borddaten ebenso wie Daten aus offenen Quellen, z. B. meteorologische Daten, zu nutzen. Durch die Kombination der Integrität des FMS und der Agilität und Leistungskraft von Flugfunktionen des Electronic Flight Bag, kann die Flugbahn ständig überwacht, angepasst und verbessert werden. Das optimiert den Flug, senkt den Kraftstoffverbrauch und gestaltet die Reise für die Passagiere angenehmer.