Rückblick ILA 2018

ILA 2018: Feuerwerk der Innovationen

Die ILA Berlin war 2018 der Anziehungspunkt für die internationale Luft- und Raumfahrtszene. Gut 1.100 Aussteller aus 41 Ländern zeigten, was die Branche an Hightech-Produkten, Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu bieten hat. Mehr als 180.000 Fach- und Privatbesucher kamen zur führenden Innovationsmesse der Aerospace-Industrie. Die Highlights:

Innovationen für die Zukunft des Fliegens

Die Themen Ökoeffizienz und Digitalisierung prägen aktuell die Diskussionen in der Luft- und Raumfahrt. Auf der ILA Berlin waren bahnbrechende Entwicklungen zu sehen. So etwa der weltweit erste seriennahe Demonstrator einer Druckkalotte aus ultraleichtem CFK. Das neuartige Material ermöglicht eine deutliche Gewichts- und damit Treibstoffersparnis. Rolls-Royce zeigte auf der ILA Berlin zudem seine Vision eines vernetzten und lernfähigen Triebwerks. Dank digitaler Technologien werden Triebwerke künftig notwendige Wartungs- und Reparaturarbeiten im Voraus erkennen und melden.

Unbemannte Flugsysteme auf dem Vormarsch

Autonom fliegende Lufttaxis könnten schon bald die Zukunft urbaner Mobilität bestimmen. Im ILA FutureLab zeigte Airbus mit einem Modell des CityAirbus seine Pläne. Der autonom fliegende Hubschrauber soll eines Tages vier Insassen an Ziele innerhalb einer Stadt tragen. Bereits Ende 2018 soll das Fluggerät zu seinem Erstflug starten. Ebenfalls im ILA FutureLab demonstrierte das Start-up Skysense sein innovatives Ladesystem für Drohnenakkus. Das System erhöht die Flugzeit von Drohnen und erweitert damit ihre Einsatzmöglichkeiten. Skysense wird bereits von der NASA, General Electrics, Prosegur und Unternehmen in den Bereichen Sicherheit, Inspektion, Logistik und Landwirtschaft eingesetzt.

Größte Raumfahrtausstellung Europas

Die ILA Berlin ist die bedeutendste Raumfahrtausstellung Europas. In einer eigenen Raumfahrthalle wurden aktuelle und künftige Missionen sowie der daraus resultierende Nutzen für die Menschheit demonstriert. Der Astronauts‘ Day und der ILA Space Day zeigten das Leben im All und bildeten ein wichtiges Diskussionsforum für die zentralen Zukunftsthemen der Raumfahrt.

Faszination des Fliegens

Rund 200 Fluggeräte konnten am Boden und in der Luft bestaunt werden. Darunter zivile Premieren wie die 100. A380 von Emirates, die A350 und A340 BLADE, die Beluga von Airbus, die Boeing 747-8 der Lufthansa sowie die Antonov 225. Im militärischen Bereich punktete die ILA 2018 unter anderem mit dem Seeraumüberwachungsflugzeug Kawasaki P1 aus Japan, dem US-amerikanische Mehrzweckkampfflugzeug F35 und dem schweren Transporthubschrauber CH-53K von Lockheed Martin.

Bundesregierung setzt sich für Luft- und Raumfahrt ein

Die ILA 2018 zeigte auch: Die deutsche Politik steht hinter der Branche. So eröffnete Bundeskanzlerin Angela Merkel die Messe in Begleitung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und dem neuen Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigte Investitionen in den Bereichen Digitalisierung, unbemannte Mobilität und Ökoeffizienz an. Und Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen brachte gemeinsam mit ihrer französischen Amtskollegin Florence Parly mehrere gemeinsame Rüstungsprogramme auf den Weg, darunter die Entwicklung einer neuen Generation von Kampfflugzeug.

Das war die ILA 2018

kpi